Zum Starkregen Workshop lud die CDU Ortsvorsteherin Stephanie Lohr in Kooperation mit der Stadt Worms und dem Entsorgungs- und Baubetrieb der Stadt Worms (kurz: ebwo) die Bürgerinnen und Bürger Abenheims in die Festhalle ein. Zahlreiche Besucher kamen am Freitag den 25. Oktober 2019, um über das Thema Starkregenereignis zu sprechen.

Die Teilnehmer konnten sich die Kanalisationspläne und die Karten der Starkregen-Simulation anschauen. Foto: Stephanie Lohr

Ortsvorsteherin Lohr begrüßte die Interessenten und Mitarbeiter der Stadtverwaltung und des ebwo. Zur Heranführung an die Themen des Tages erläuterte Sie nochmals die Probleme,die bei Starkregen im Vorort auftreten.

Gemeinsam müssen Lösungen erarbeitet und umgesetzt werden

Eva Wiktorowski , ebwo

Seitens der Stadtverwaltung aus dem Bereich Umweltschutz und Landwirtschaft waren Frau Selma Mergner und der stellvertretende Abteilungsleiter, Joachim Lieser, anwesend. Zu Beginn startete Eva Wiktorowski, ebwo, mit einem Überblick.

Eva Wiktorowski stellte Ideen zum Eigenschutz vor. Foto: Stephanie Lohr

Anschließend stellten die Vertreter von Stadt und EbWo bei ihrer Präsentation die bisherigen Maßnahmen gegen Starkregen vor und gaben brauchbare Tipps, wie man sich bei Starkregen gegen nasse Keller schützen kann. Ferner wurden über die bereits umgesetzten Maßnahmen in und um Abenheim berichtet und aufgezeigt, welche geplant sind.
Die Bürger nahmen an der Runde aktiv teil und berichteten über die Problemzonen in und um Abenheim.
Im Anschluss teilten sich die Teilnehmer in 2 Gruppen, um einen noch intensiveren Austausch zu ermöglichen. Eine Gruppe beschäftigte sich mit Oberflächenwasser, das in den Keller eindringt, da es nicht über die Kanalisation abfließen kann und die andere Gruppe nahm sich dem Thema Rückstau aus der Kanalisation an.

In beiden Gruppen ging es darum von den Betroffenen zu erfahren, welche Schäden entstanden, was die Ursachen waren, was man bereits selbst unternommen hat und was die Erwartungen für die Zukunft sind. Frau Eva Wiktorowski vereinbarte mit einigen Besuchern Vorort-Termine.

Die Fraktionsmitglieder Mirko Weigand, Hans-Peter Weiler und Christoph Lohr, sowie die beiden Fraktionssprecher Michael Roth und Jakob Weiler sprachen mit den Teilnehmern und informierten sich bei den Anwesenden Fachbereichen.

Nach langen und intensiven Gesprächen bedankte sich Ortsvorsteherin Lohr bei allen Anwesenden für ihr reges Interesse und dem einbringen vieler Guter Ideen. Gemeinsam wurde vereinbarte sich innerhalb der nächsten 6 Monaten wieder zu treffen und über das dann umgesetzte und neu erarbeitete zu sprechen.

Darüber hinaus kam der Wunsch auf sich die Pumpstation in Abenheim anzuschauen, um ihre Arbeitsweise bei Starkregen zu verstehen. Die Besichtigung erfolgt am kommenden Samstag, 07.12.2019 um 10 Uhr.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Bitte stimmen Sie unseren Datenschutzbestimmungen zu, wenn Sie Kommentare auf unserer Webseite schreiben.

CDU-Ortsverband Abenheim

Mit Herz und Hand für Abenheim
MitgliedsantragIdee