CDU Abenheim wählt neuen Vorstand

Porträt Mirko Weigand

Mirko Weigand weiterhin Vorsitzender / Michael Roth neuer stellvertretender Vorsitzender / Vergrößerter Vorstand / „Gut gerüstet“ 

ABENHEIM In der jüngsten Versammlung bestätigten die CDU Mitglieder einstimmig Mirko Weigand im Amt des Ortsvorsitzenden. Neuer stellvertretender Vorsitzender im Ortsverband wurde – ebenfalls einstimmig – Michael Roth. Ihnen zur Seite stehen als Schriftführerin Tina Jäger sowie als Kassierer Franz Josef Lentz. Erfreulicherweise konnte der Kreis der Beisitzer erweitert werden. Als Beisitzer wurden Hans-Peter Weiler, Jakob Weiler, Sebastian Ketterle, Christoph Lohr, Karl-Heinz Eyrisch-Hemer, Winfried Bärsch, Peter Vomend, Johannes Boxheimer sowie Nina Rösner gewählt. Neu im Ortsverband ist die Funktion des Mitgliederbeauftragten. Johannes Boxheimer wurde einstimmig gewählt und wird zukünftig gemeinsam mit dem Vorsitzenden sich um die Belange der Mitglieder kümmern.

Mirko Weigand freute sich, mit so einer aktiven Mannschaft die nächsten Herausforderungen anzugehen: Im Frühjahr steht die Neuwahl des Ortsvorstehers / der Ortsvorsteherin an.

„Als aktivste Partei im Ortsbeirat sind wir als CDU gut gerüstet für diesen Wahlkampf“ zeigte sich Weigand überzeugt. Eine offizielle Nominierung wird in einer separaten Sitzung erfolgen, sobald der Wahltermin vom Stadtrat festgelegt wurde. Als wichtige Aktionen hob er den „Dreck weg Tag“, die regelmäßige Teilnahme an den Adventsfenstern, den Dämmerschoppen mit Jan Metzler sowie die Präsenz an allen Veranstaltungen im Ort hervor. „Auch die Anzahl und Qualität unserer Anträge im Ortsbeirat sind spitze“, so der neue und alte Vorsitzende des Ortsverbandes.

Das Stadtdörferprogramm, an dem Abenheim ebenfalls teilnimmt, wurde von Mirko Weigand und Karl-Heinz Eyrisch-Hemer vorgestellt. Beide fungieren als Kümmerer für dieses Programm und nahmen auch an dem Abend die Chance wahr, für dieses Programm zu werben. Im Moment läuft die „Zukunftsthemenbefragung“ online und in Papierform. Ende Januar/Anfang Februar ist eine Auftaktveranstaltung geplant, bei der Teilnehmer aus der Bevölkerung gewonnen werden soll.

Die Mitglieder wurden an diesem Abend auch von Stephanie Lohr als Kreisvorsitzende der CDU Worms informiert über die Lage der CDU in Rheinland-Pfalz und in Berlin. Die neuen Wege der Mitgliederbefragung, die Lohr auch im Detail vorstellte, fand großen Zuspruch. „Es ist eine Aufbruchstimmung in der Partei zu spüren“, so Stephanie Lohr.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Bitte stimmen Sie unseren Datenschutzbestimmungen zu, wenn Sie Kommentare auf unserer Webseite schreiben.